HIER EIN PAAR PRESSEBERICHTE und die ORIGINALTEXTE zum NACHLESEN !



VILLACH INNENSTADT BELEBUNG und TOURISMUS

 

UNSer schönes Villach konnte in den letzten Jahren seine Stärken leider nicht mehr so entfalten wie früher und es wird einige nachhaltige Maßnahmen sowie einiges an Zeit erfordern um unsere Stadt wieder aus dem teilweisen Dornröschenschlaf zu erwecken. Weniger Alleingänge - mehr Erfolge. Politik, Verwaltung, Wirtschafts– und Kulturtreibende sowie Vermieter, aber vor allem BürgerInnen sollen gemeinsam an der Stadtentwicklung mitarbeiten. Ein einladendes Verweilkonzept mit beispielsweise sozialen Begegnungszonen könnte auch dazu beitragen, die Attraktivität des innerstädtischen Bereichs zu erhöhen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das aktivere Einbinden der umliegenden Tourismusgebiete. Eine Idee wäre, Sommershuttlebusse zu und von den Seengebieten einzurichten um Touristen wie Einheimischen eine einfache und klimafreundliche Möglichkeit zu bieten die Region Villach kennenzulernen. Egal welche Maßnahmen getroffen werden, es wird nur dann funktionieren, wenn es alle gemeinsam mittragen.

 



FAMILIENFREUNDLICHKEIT

 

Es wäre falsch zu sagen, dass Villach in puncto Kinder- und Familienfreundlichkeit schlecht dasteht. In Sachen Events für Kinder bzw. Familien wird einiges geboten (Gauklerfest, Summerfeeling,usw.). Jedoch im Daily Business gibt es noch Luft nach oben. 

Eine Idee wäre es, in der Innenstadt, Müttern und Vätern eine zeitlich begrenzte, kostengünstige Kinderbetreuung anzubieten. Zum Beispiel während eines Behördengangs, eines Arztbesuchs oder einfach um in aller Ruhe einkaufen zu gehen. Wir hätten dafür genügend freie Flächen und ausgebildete BetreuerInnen. Weiters sollte in den einzelnen Villacher Stadtteilen eine Evaluierung des Bedarfs an Spielplätzen/Spielmöglichkeiten gemacht werden. Bedarf ist sicher vorhanden.

 



Zum Thema der Kleinen Zeitung vom 14.02.2021, Frauen in Villach und Frauenquote!

FRAUENQUOTE + FRAUEN in VILLACH

 

Es gibt seit Jahren immer mehr Angebote und Initiativen um Frauen besser zu unterstützen und Hilfe anzubieten. Viele Angebote, wie z.B. Beratungsstellen, werden doch zumeist erst aufgesucht, wenn bereits etwas passiert ist. Daher sollte in Zukunft das Augenmerk mehr auf Prävention liegen. Dies betrifft jedoch nicht nur Frauen alleine. Wir müssen mehr Bewusstsein schaffen und Betroffene sollten rechtzeitig die Angebote wahrnehmen. Ein für mich sehr wichtiger Punkt, den ich sicher mit Nachdruck verfolgen werde, ist die „Abendkinderbetreuung“ bis 20 Uhr in den Betreuungseinrichtungen der Stadt Villach. Viele, aber nicht nur Frauen, müssen Ihre Tages- und Wochenarbeitszeit, den Betreuungszeiten ihrer Kinder anpassen. Eine Frau, die z.B. im Handel bis am Abend arbeiten muss/will oder selbst einen Betrieb führt, hat definitiv ein Problem mit der Versorgung des Kindes und ist dadurch abhängig von anderen. Vor allem Alleinerziehende hätten dadurch mehr Flexibilität im beruflichen und privaten Tagesablauf. Diese und andere Veränderungen der Rahmenbedingungen werden definitiv dazu beitragen, dass mehr Frauen in Führungspositionen arbeiten werden, auch mit Kind. Zum Thema „mehr weibliche Führungskräfte bei der Stadt Villach“, glaube ich nicht, dass es eine gesetzliche Frauenquote braucht um mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen. Eine sozialkompetente und qualitative Personalentscheidung soll geschlechterunabhängig sein. Es gibt mehr Kriterien die erfüllt sein sollten, als das Geschlecht. Egal ob Mann oder Frau. Die richtige Person am richten Platz, dass sollte unser Ziel sein. 

 



WOCHENMARKT

 

UNSer Villacher Wochenmarkt und dessen Neugestaltung steht ja schon länger im Focus der Stadt Villach. Als Besucher des Wochenmarkts und aus einigen Gesprächen, ergibt sich für mich eine wahrscheinlich umsetzbare, kostengünstige und praktikable Variante. 

Der Marktstandort soll bleiben wo er jetzt ist, weil er gut angenommen wird. Erweiterung der Markplatzes an der Westseite der Halle (Bereich Ladezone bis Musikschule)

Das Markgelände soll durch kleine Adaptierungen mehr Flair und Ambiente bekommen.

Die Parkplatzsituation war und ist schwierig. Dem könnte man im ersten Schritt entgegenwirken, indem man z.B. an den Markttagen den Besuchern ein einspuriges Parken entlang der Widmanngasse, geregelt durch ein Einbahnsystem (Einfahrt Drauparkstraße), ermöglicht.

Doch das Wichtigste ist, gemeinsam Möglichkeiten zu finden!

 



KUNST und KULTUR

 

Villach selbst ist sicher keine geistige und kulturelle Einöde. Neben den Zugpferdevents Fasching und Villacher Kirchtag, wird eine Vielzahl an unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen geboten. Organisiert von Vereinen, Veranstaltern, Stadtmarketing und Organisationen, mit unterschiedlichen Inhalten. Auch Benefiz Herzensprojekte von z.B. Christine Mirnig und den Kiwanis Club darf man nicht vergessen. UNS sind für die Zukunft 3 Punkte sehr wichtig. Finanziell leichterer Zugang zu den Veranstaltungsorten, transparentere Ankündigung von Veranstaltungen und das Einrichten einer zentralen Anlaufstelle für Kunst- und Kulturtreibende.